Beteiligungsfonds für Mitglieder

Vom steigenden Unternehmenswert profitieren

Die Wirkung unseres Beteiligungsfonds lässt sich am besten anhand eines Beispiels darstellen:

In einer genossenschaftlichen Bank mit 10.000 Mitgliedern und einem Geschäftsanteil von 100 Euro ist festgelegt, dass bis zu 20 % des Jahresüberschusses in einen Beteiligungsfonds für die Mitglieder fließen können. Gleichzeitig ist festgelegt, dass über den Anteil am Beteiligungsfonds frühestens fünf Jahre nach Einführung bzw. fünf Jahre nach Beginn der Mitgliedschaft bei der Kreditgenossenschaft verfügt werden kann.

Nehmen wir zur Vereinfachung an, die Bank hat zehn Jahre lang jedes Jahr einen Jahresüberschuss von exakt 250.000 Euro, und die Anzahl von 10.000 Mitgliedern bleibt konstant. Demnach würden zehn Jahre lang jedes Jahr 50.000 Euro (20 % von 250.000 Euro) in den Beteiligungsfonds fließen, aufgeteilt auf die 10.000 Mitglieder 5 Euro je Mitglied.

Kündigt ein Mitglied nach zehn Jahren seine Mitgliedschaft bei der Bank, fließt ihm nicht nur sein Geschäftsanteil i. H. v. 100 Euro wieder zu, sondern außerdem sein persönlicher Anteil am Beteiligungsfonds von 10 x 5 Euro. Das ausscheidende Mitglied erhält dann bei einem Ausscheiden im elften Jahr insgesamt 150 Euro ausbezahlt.