Mai 2013

Vertreterversammlung

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 und Weichenstellung für die Zukunft

Aufsichtsratsvorsitzende Edelgard Pieper-Pavel

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 blickte Aufsichtsratsvorsitzende Edelgard Pieper-Pavel im Rahmen unserer ordentlichen Vertreterversammlung zurück.

Vorstand Roland Köppel erläuterte in seinem Bericht den anwesenden Mitgliedervertretern die Zahlen der Bilanz und der Erfolgsrechnung des zurückliegenden Geschäftsjahres. Dieses war nach seiner Aussage erneut ein „erfolgreiches Jahr für die Genossenschaft“.

Die Bilanzsumme unserer Kreditgenossenschaft belief sich zum Jahresende 2012 auf 660 Mio. €. Erfreulich war der überdurchschnittliche Anstieg bei den vergebenen Krediten. Hier konnte unsere Genossenschaft einen Zuwachs von 11,2 % auf jetzt 266 Mio. € erzielen und weitere Marktanteile gewinnen. Getragen wurde das Wachstum im Kreditgeschäft neben Immobilienfinanzierungen durch die Firmenkredite und zahlreiche Finanzierungen von Projekten in erneuerbaren Energien. Im Einlagengeschäft lag der Zuwachs bei rund 8,3 Mio. €. Zum Jahresende betrugen die Einlagen unserer Mitglieder und Kunden 471,4 Mio. €.

Die Gesamtinvestitionen unserer Bank lagen bei 484 Tausend Euro, wovon große Teile in technische Ausstattung, wie beispielsweise Geldautomaten investiert wurden. Unsere Genossenschaft beschäftigte zum Jahresende 130 Menschen im Bankgeschäft, davon 11 Auszubildende.

Vorstand Roland Köppel

Das Eigenkapital unserer Bank wurde deutlich gestärkt. Rund 2,9 Mio. € werden mit der Genehmigung des Jahresabschlusses den Rücklagen der Bank zugewiesen. Köppel verdeutlichte, dass eine weitere Stärkung der Rücklagen aufgrund veränderter gesetzlicher Regelungen auch in Zukunft notwendig sein wird. Um mehr als 900 Tausend Euro erhöhte sich das Beteiligungskapital der Mitglieder in Form von Geschäftsguthaben.

Im Jahr 2012 konnte unsere Bank erneut über 1.000 neue Mitglieder willkommen heißen, insgesamt waren zum Jahresende 17.824 Menschen Mitglied und damit Teilhaber ihrer VR Bank Kitzingen eG. Bonusgutschriften von 373.691 Euro werden den Mitgliedern für das Geschäftsjahr gutgeschrieben. Auch für das Jahr 2013 wird wieder 1 Euro je Bonuspunkt gezahlt werden.

Weg weisend für die Zukunft unserer Genossenschaft ist die Änderung der Satzung, die unsere Mitgliedervertreter in der Versammlung einstimmig beschlossen.

Die VR Bank Kitzingen eG wird nur noch bis zum 31.12.2016 Geschäfte mit Nichtmitgliedern betreiben und ab 2017 zu ihren genossenschaftlichen Wurzeln zurückkehren und sich auf die Geschäfte mit Mitgliedern beschränken.

Bei Winzer- oder Gartenbaugenossenschaften ist die Beschränkung der Geschäfte auf Mitglieder nichts Besonderes, bei Genossenschaftsbanken aufgrund der Entwicklungen in den zurückliegenden Jahrzehnten schon. In der VR Bank Kitzingen eG, so Vorstand Köppel, wirkt man dieser Entwicklung nun mit einer Konzentration auf das Mitgliedergeschäft entgegen. Der VR-MitgliederBonus beteiligt die Mitglieder am Erfolg ihrer Bankgeschäfte. Dadurch wurde die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern in den vergangenen Jahren wesentlich erfolgreicher, weil nachhaltiger, als die Geschäfte mit Nichtmitgliedern. Die Idee, wieder zu den Wurzeln zurückzukehren, ist über die Zeit gewachsen und wird durch diesen bedeutenden Beschluss der Vertreterinnen und Vertreter nun umgesetzt.

Durch die Satzungsänderung werden bei unserer Bank ab 2017 Kunde und Eigentümer identisch sein und in dieser Identität ihre Genossenschaft in Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung so gestalten, dass eine bestmögliche Förderung aller Mitglieder gewährleistet wird.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat stellten sich die beiden stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Genossenschaft, Josef Scheller und Prof. Dr. Leonhard Knoll zur Wiederwahl und wurden von den Vertretern erneut einstimmig in das Gremium berufen.