April 2014

Schüler aus Hellmitzheim gewinnt beim Jugendwettbewerb „jugend creativ“

Marius Peter aus Hellmitzheim. © Foto: Petra Schramek

Marius Peter von der Grundschule Hellmitzheimer Bucht belegte den 1. Platz in seiner Altersgruppe beim 44. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Der 9-jährige Schüler überzeugte auf Landesebene die Jury mit seinem Bild "Die fliegende Feuerwehr" zum Thema „Traumbilder: Nimm uns mit in deine Fantasie“ und gewann dafür eine Einladung zum Mittelalterspektakel auf Schloss Kaltenberg. Insgesamt beteiligten sich rund 160.000 Kinder und Jugendliche an rund 2.000 Schulen in ganz Bayern mit Bildern, Kurzfilmen und Quizlösungen am 44. Internationalen Jugendwettbewerb.

Die Jury kommentierte Marius‘ Bild wie folgt: „Eine kluge Erfindung: das Feuerwehrauto hat Propeller am Dach und kann von oben auf das brennende Haus spritzen. Die Szene ist eindrucksvoll und verständlich dargestellt.“

Zur Auszeichnung gratulierte dem Nachwuchskünstler auch die VR Bank Kitzingen eG, die den Jugendwettbewerb seit jeher in der Region unterstützt. „Wir freuen uns sehr, dass mit Marius Peter einer der Gewinner aus unserem Geschäftsgebiet kommt und drücken dem kreativen Kopf für Berlin ganz fest die Daumen“, so Vertriebsleiter Franz-Josef Hartlieb. Denn als Preisträger vertritt Marius Peter nun Bayern im Bundesfinale. Eine Jury entscheidet am 20. Mai im Bereich Bildgestaltung und am 22. Mai in der Kategorie Kurzfilm über die deutschlandweiten Sieger.

Den Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ gibt es seit nunmehr über 40 Jahren. Genossenschaftsbanken in Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und Südtirol richten ihn jährlich aus. Mit jährlich rund einer Million Wettbewerbsbeiträgen aus ganz Europa ist „jugend creativ” einer der größten Jugendwettbewerbe weltweit.

Marius Peter (Bildmitte) auf dem Siegerpodest. Es gratulierten Erhard Gschrey, Verbandsdirektor a. D. (links) und Prof. Dr. Diethard Herles, Juryvorsitzender der Landesjury (rechts). © Foto: Petra Schramek